Land-use intensity and Ecological EnGineering – Assessment Tools for risks and Opportunities in irrigated rice based production systems

Laufzeit: 01.03.2011 – 31.10.2016

Auftraggeber: Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Projektkoordination: Dr. Josef Settele (Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Halle)

wissenschaftlicher Bearbeiter: Prof. Dr. Felix Müller, Dr. Benjamin Burkhard

Kooperationspartner: Helmholtz Zentrum für Umweltforschung UFZ Halle; Universität Göttingen; LUPO EIA Trippstad; Universität Halle-Wittenberg; OLANIS Leipzig; Potsdam Institut für Klimafolgenforschung; Science4you Bonn; Universität Greifswald; Universität Jena; Universität Marburg; International Rice Research Institute Los Banos, Philippines; CABI Southeast & East Asia, Malaysia; Center for Policy Studies and Analysis Hanoi, Vietnam; Vietnamese Academy of Science and Technology Hanoi; Vietnamese Academy of Agricultural Sciences, Ho-Chi-Minh City; Malaysian Agricultural Research and Development Institute; Philippine Rice Research Institute Munoz; Visayas State University Baybay, Philippines, Biomathematics & Statistics Scotland; PENSOFT Publishers Sofia, Bulgaria; Autonomous University of Barcelona, Spain

Internetseite: http://www.legato-project.net/

Projektziele: Um intensive Landnutzungssysteme vor dem Hintergrund der aus dem globalen Wandel erwachsenden Risiken dauerhaft nachhaltig gestalten zu können, beabsichtigt LEGATO, die von diesen Systemen erbrachten Ökosystem-Dienstleistungen (ESS) und die ihnen zugrunde liegenden Ökosystem-Funktionen (ESF) in Südostasien exemplarisch und innovativ zu quantifizieren. Als entscheidende Variablen werden lokale und regionale Landnutzungsintensität (einschließlich ihrer sozio-ökonomischen Hintergründe), Biodiversität und die potenziellen Auswirkungen zukünftigen Klima- und Landnutzungswandels auf ein Spektrum sehr unterschiedlicher Ökosystem-Dienstleistungen untersucht.




Zuständig für die Pflege dieser Seite: webmaster (at) ecology.uni-kiel.de